BUND Leipzig

Abgeordnete für die Vielen?!

16. September 2021

BUND-Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl im Leipziger Norden

 (Thomas Puschmann)

Leipzig, 15.09.2021. Am gestrigen Abend fand die zweite Podiumsdiskussion des BUND Leipzig zur Bundestagswahl 2021 statt. Veranstaltungsort war der Garten des Budde-Hauses. Abermals anwesend waren Vertreter*innen von: B90/Die Grünen, CDU, SPD, FDP und die LINKE. Diesmal durften die Direktkandidat*innen des Nordens ­– Wahlkreis 152: Leipzig I – zu wichtigen sozial-ökologischen Themen Stellung beziehen.

Ein bunter Mix aus ausgelosten Fragen, Diskussionsrunden, kurzen Vorträgen und Zuschauerfragen sorgte für einen kurzweiligen Abend. Die zahlreichen Besucher*innen erlebten größtenteils faire, wenn auch durchaus hitzig geführte Debatten über gerechtere Steuerpolitik, Ressourcenverbrauch, Klima- und Energiepolitik sowie nachhaltiges Wohnen. Hierfür lieferte die gemeinschaftliche Zukunftsagenda des BUNDs und Paritätischen Wohlfahrtsverbands abermals die Diskussionsbasis.

Im Hinblick auf eine allgemeine sozial-ökologische Transformation betont Holger Mann (SPD), wie wichtig ein gerechtes Steuersystem ist: „Durch die CO2-Bepreisung werden wir überproportional Belastungen für die Menschen bekommen, die wenig verdienen. Deswegen braucht es hier eine Entlastung […] Stärkere Schultern müssen mehr Lasten tragen“.

Insbesondere bei zukünftigen Fragen des Energieverbrauches muss energieeffizienter, aber sozial verträglich Strom erzeugt werden. Marie Müser (B90/Die Grünen) möchte „Klimaschutz sozial gestalten“ und schlägt konkret als Möglichkeit einen „Transformationsfond“ vor. Dieser soll dabei helfen den Ausstieg aus der schädlichen fossilen Energiegewinnung zu beschleunigen, ohne die betroffenen Beschäftigten zu vergessen.

Nina Treu (die LINKE) geht noch ein Stückchen weiter und stellt klar: „Wenn wir wirklich eine Energiewende haben wollen, müssen wir auf eine demokratische Energieerzeugung umstellen […] Für eine Energiewende müssen wir uns mit den Konzernen anlegen.“ Eine Energiewende könne demnach nicht geschehen, wenn die Wirtschaftsstruktur insgesamt nicht in Frage gestellt wird.

In der Vergangenheit hat die Politik Klima- und Umweltschutz oftmals ignoriert und wichtige Chancen nicht genutzt. Die Bundestagswahl 2021 ist eine Klimawahl. Wir werden sehen, ob die neue Regierung auch im Sinne des Klimaschutzes handelt oder abermals leere Versprechungen den Wahlkampf prägten.

Die gesamte BUND-Podiumsdiskussion – sowie die erste Podiumsdiskussion vom 08.09.2021 – ist auf dem YouTube-Kanal des BUND Leipzig nachträglich anzuschauen.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb