BUND Leipzig

Über das Projekt

Jürgen Stöcklmeier

Mit dem Projekt "Grüne Höfe" möchte der BUND Leipzig dazu anregen, Höfe und Grünflächen in Wohngebieten nach ökologischen Gesichtspunkten umzugestalten, langfristig zu pflegen und somit aufzuwerten. Auf diesem Wege können sowohl die Nutzer*innen als auch die Eigentümer*innen von solchen Flächen einen Beitrag zu einer ökologisch orientierten Stadtentwicklung leisten.

Die zahlreichen Hinter- und Innenhöfe sind ein wichtiger Bestandteil der Leipziger Stadtnatur. Je nach Gestaltung und Pflege können diese Flächen einen bedeutenden Beitrag zur städtischen Klimaregulation, zum Artenschutz und zum Wohlbefinden der Anwohner*innen leisten. Ziel ist die Entstehung neuer Lebensräume, die eine urbane Biotopvernetzung und Strukturvielfalt begünstigen und die lokale Biodiversität effektiv fördern. Zusätzlich soll sich die ausgleichende Wirkung der urbanen Grünflächen für das Stadtklima erhöhen und sich bspw. positiv in Bezug auf die Hitzentwicklung auswirken.

 

Mitmachen

Erwachsene Person und zwei Kinder betrachten Infotafel vor gelb blühender Blumenwiese Treffpunkt Vielfalt, Sebastian Runge

– Wie wird Ihr Hof zum "Grünen Hof"?

Sie möchten Ihren Hof optisch aufwerten und gleichzeitig einen Beitrag zum Schutz der Stadtnatur und damit auch zum Klimaschutz leisten? Werden Sie Teil von "Grüne Höfe"!

Um gemeinsam das Ziel einer ökologischen Aufwertung von Grünflächen im privaten Siedlungsbereich zu erreichen, steht Ihnen die BUND Regionalgruppe Leipzig mit folgenden Angeboten unterstützend zur Seite:

  • Planungshilfe für die Umgestaltung der Hoffläche ggf. bei individuellen Hofterminen
  • Fachliche Beratung bei der Auswahl ökologisch wertvoller Pflanzen
  • Bezuschussung von Materialkosten
  • Unterstützung bei der Überzeugung von Eigentümer*innen
  • Verleih von Gartengeräten und Fachliteratur zu Themen wie Pflanzenauswahl, Pflanzenschutz, Gartengestaltung etc. (so geht das)
  • Unterstützung bei der Organisation und Betreuung von öffentlichkeitswirksamen Hoffesten

Wichtiger Hinweis: Die Maßnahmen zur Umgestaltung müssen von den Projektteilnehmenden selbst durchgeführt oder beauftragt werden.

Ansprechperson Grüne Höfe

Henrike Barske

Projektkoordination
gruenehoefe(at)bund-leipzig.de E-Mail schreiben

Kommunikation Grüne Höfe

Nicole Brühl

Öffentlichkeitsarbeit
kommunikation-gruenehoefe@bund-leipzig.de E-Mail schreiben

Und so starten wir:

Lassen Sie uns über das Potenzial Ihres Hofes ins Gespräch kommen und es gemeinsam entfalten - füllen Sie unsere Anmeldung aus und schicken Sie das Dokument an Henrike Barske: gruenehoefe(at)bund-leipzig.de

Bevor Sie dann tatsächlich loslegen dürfen, benötigen Sie das Einverständnis der Hausverwaltung bzw. der Eigentümer*innen. Dazu stellen wir Ihnen eine Vorlage für die Kontaktaufnahme zur Verfügung als Word-Datei sowie als pdf.

Hintergrund

Ein geteiltes Bild. Oben: ein asphaltierter Hof. Unten: Der selbe Hof mit angelegten Beeten. Stiftung für Mensch und Umwelt

Leipzig wächst! Wohnungen sind knapp, überall wird gebaut, immer mehr Brachen verschwinden und damit auch Pflanzen und Tiere. Damit Leipzigs attraktiver grüner Charakter, die Lebensqualität und die urbane Artenvielfalt auch weiterhin erhalten bleiben, kann nicht nur Wohnraum nachverdichtet werden. Auch das verbleibende unmittelbare Wohnumfeld bedarf dringend einer sanften Innenentwicklung.

Bislang verfügen die funktionalen Grün- und Freiflächen in den Wohnquartieren häufig nur über reduzierte Aufenthaltsqualität und wenig Möglichkeiten zur Naturerfahrung für die dort lebenden Menschen. Ebenso fehlt es durch die intensive Pflege auf den Außenanlagen an Strukturen zum Leben für heimische Tier- und Pflanzenarten. Vielerorts dominieren monotone Rasenflächen mit immergrünen Hecken - Trostlosigkeit das ganze Jahr hindurch. Ähnliches gilt auch für zahlreiche Hinterhöfe im Leipziger Stadtgebiet. Als Stellplätze für Fahrräder und Mülltonnen degradiert, ist das Potenzial vieler Höfe zum wertvollen Grün völlig unausgeschöpft.

Dieses große und bisher weitgehend ungenutzte Potenzial für mehr Stadtnatur und Lebensqualität soll durch naturnahe Umgestaltung dieser Flächen entfaltet werden!

Kommunale Modellvorhaben zur Umsetzung der ökologischen Nachhaltigkeitsziele in Strukturwandelregionen (KoMoNa) Webseite

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz Webseite

Literaturtipps

Auch zum Ausleihen bei uns im Büro der Regionalgruppe!

Aufderheide (2020): Rasen und Wiesen im naturnahen Garten


Aufderheide (2021): Kleiner Garten naturnah: Naturoasen im Wohnzimmerformat lebendig und schön gestalten


Aufderheide (2021): Tiere pflanzen: Faszinierende Partnerschaften zwischen Pflanzen und Tieren


David (2020): Lebensraum Totholz: Gestaltung und Naturschutz im Garten


Erckenbrecht/Lutter (2013): Sichtschutz im lebendigen Garten: Kreative Lösungen für Gartengrenzen, Sitzplätze und Terrassen


Kleinod/Strickler (2021): Schön wild! Attraktive Beete mit heimischen Wildstauden im Garten


Tinz (2021): Haufenweise Lebensräume: Ein Lob der Unordnung im Garten


Westphal (2021): Hecken - Lebensräume in Garten und Landschaft


Witt (2021): Natur für jeden Garten: Das Einsteiger-Buch: 10 Schritte zum Natur-Erlebnisgarten

BUND-Bestellkorb