Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND Leipzig einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. Durch einen Klick auf "Mehr Informationen" gelangen Sie zu unser Datenschutzerklärung.

BUND Leipzig

"Schmutzige Luft schadet allen Menschen" - BUND Leipzig begrüßt das Urteil zu möglichen Fahrverboten

27. Februar 2018

Anlässlich der heutigen  Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes in Leipzig zur Aufnahme von Fahrverboten in die Luftreinhaltepläne von Stuttgart und Düsseldorf freut sich Martin Hilbrecht, Vorsitzender des BUND Leipzig:

"Wenn Städte jetzt gezwungen werden können, auch mit Fahrverboten die Einhaltung von Stickoxid-Grenzwerten durchzusetzen, ist das ein Signal an Verkehrsplaner und Autoindustrie gleichermaßen. Alle Menschen haben ein Recht auf saubere Luft. Der Dieselskandal zeigt, dass das Versprechen sauberer Autos ein Märchen vieler Hersteller war. Die Städte müssen jetzt andere Verkehrsmittel stärken. In Leipzig heißt das, Nahverkehr und sichere Radwege ausbauen und somit den Umstieg vom Auto möglich machen."

Der BUND Leipzig setzt sich für Verkehrslösungen in der Stadt ein, die Menschen auch ohne hohe finanzielle Hürden einen Anteil am Verkehr sichern und die Straßen für jene Autos freimacht, die sie wirklich brauchen. 

"Weniger Stau und weniger Schadtsoffe in den Städten sind nur mit einer Reduzierung des Autoverkehrs auf den Straßen möglich. Deswegen müssen Alternativen her. Das Bundesverwaltungsgericht hat Kommunen und Industrie heute ein Signal zum Umdenken gesendet", so Martin Hilbrecht abschließend.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb