Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND Leipzig einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. Durch einen Klick auf "Mehr Informationen" gelangen Sie zu unser Datenschutzerklärung.

BUND Leipzig

Wir sind ein offenes Bündnis Leipziger Umweltschutzorganisationen. Wir wollen, dass Leipzig seinem Titel als Energie- und Klimaschutzkommune gerecht wird. Um das zu erreichen, begleiten wir Leipzig dabei, noch klimafreundlicher zu werden. Unser Fokus liegt auf einer kohlefreien Energieversorgung der Stadt. Wir verstehen uns auch als Informationsplattform für Leipziger Bürger*innen. Durch die Nähe der Stadt zum Mitteldeutschen Braunkohlerevier sind wir besonders vom Braunkohleabbau und der Verstromung betroffen. Mit unserer Arbeit möchten wir einen Beitrag zur Klimagerechtigkeit leisten.

Wir fordern von der Stadt Leipzig, eine Vorreiterrolle beim Klimaschutz einzunehmen. Der Strommix unserer Stadtwerke Leipzig besteht zurzeit zu 27% aus klimaschädlichem Kohlestrom. Um die Energiewende hier vor Ort aktiv zu gestalten, muss dieser Anteil so schnell wie möglich durch den Einkauf von Strom aus Erneuerbaren Energien, oder noch besser, durch den Bau neuer Windkraft- und Photovoltaikanlagen, ersetzt werden. Es gibt mehrere Stadtwerke in Deutschland, die zeigen, dass ein Strommix ohne Kohle wirtschaftlich machbar ist, z.B. in Hamburg, Stuttgart, Berlin und Jena. Das kann Leipzig auch!

Doch nicht nur in der Stromversorgung spielt die Braunkohle eine Rolle. Noch immer liefert das Braunkohlekraftwerk Lippendorf die Grundlast für das Leipziger Fernwärmesystem. Der Vertrag Lippendorfs mit den Stadtwerken Leipzig endet 2023 – eine Verzögerung des Ausstiegs ist wahrscheinlich, was wir, von Leipzig kohlefrei, unbedingt verhindern wollen, damit der Wärmebedarf von Leipzig zukünftig ohne klimaschädliche Kohle gedeckt wird.

Neugierig geworden? Mehr erfahren Sie in unserem Radio-Interview.

Mehr

Alle Beiträge auf- oder zuklappen
Was 2019 ansteht

2019

  • Investitionsentscheidung Gaskraftwerk muss bis Mitte des Jahres 2019 getroffen werden

  • Wähler*innen-Information zur Kommunalwahl

  • Wir machen Druck, dass der Bau des Gaskraftwerkes im knappen Zeitfenster umgesetzt wird und die Gasbrücke möglichst kurz ist und in naher Zukunft 100% EE in der Wärmeversorgung erreicht werden!

  • 17.-25. April: Veranstaltungsreihe "Schicht um Schicht" mit künstlerischem Ansatz stellen wir uns in drei eintrittfreien Veranstaltungen der spannenden Frage: "Was nach der Kohle?"

     

17. April 2019, 18 Uhr in der Schaubühne Lindenfels:

Film und Gespräch: "Habitat" & "Verschlungene Dörfer" 

 

18. April 2019, 17:30 Uhr im Pögehaus:

Ideenwerkstatt: Leipzig kohlefrei?!

 

25. April 2019, 19 Uhr im Schacht Dölitz (Tram 11, Haltestelle Friederikenstraße):

Ausstellung: "Bitterfeld" & Lesung: "Die schwimmende Kapelle"

 

9. Mai 2019, 19 Uhr im Kupfersaal

Podiumsdiskussion "Kohle, Gas und dann?"

Vier Expert*innen diskutieren:

  • Ist eine ökologische und klimafreundliche Fernwärme-Versorgung für Leipzig möglich?

  • Wie können wir unabhängig werden von Braunkohle und Erdgas? Und bis wann?

Podiumsdiskussion: Kohle, Gas und dann? - 09.05.2019, 19 Uhr

Während Schüler*innen streiken, vertagen Politiker*innen den Klimaschutz auf später. Nicht so in Leipzig: Ende 2018 verkündete Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung, dass die Stadtwerke aus der Braunkohle aussteigen wollen. Bis 2023 soll keine Fernwärme mehr aus dem Braunkohlekraftwerk Lippendorf im Leipziger Süden kommen. Leipzig könnte eine Großstadt mit Vorreiterrolle werden. Doch was bedeutet das?

Wie Ernst ist es der Stadt mit dem Kohleausstieg? Ist eine klimafreundliche Fernwärme-Versorgung möglich? Und bis wann? Was sind gute Alternativen für Leipzigs Wärmeversorgung? Was bedeutet das für Bürger*innen? Wie kann Leipzig unabhängig werden von Braunkohle und Erdgas? Wir diskutieren mit fünf Expert*innen.

Podiumsdiskussion am 09.05. | Kupersaal

Weitere Infos zur Podiumsdiskussion auf der Webseite de BUND Sachsen.

Mehr erfahren auf Facebook.

Schicht um Schicht: Veranstaltungsreihe zum Thema Kunst & Kohle, 17. bis 25. April 2019

Die Geschichte des Kohleabbaus ist eine Geschichte tiefer Einschnitte. Landschaften werden radikal umgeformt und die Konsequenzen davon in Kauf genommen. Ganze Familienbiografien sind von der Arbeit im Kohlebergbau bestimmt.

Arbeiter*innen schieben Schicht um Schicht. Schicht für Schicht werden Rohstoffe abgetragen. Wir sind an einem Punkt in der Geschichte angekommen, an dem wir über die Umnutzung brachliegender Industrieräume nachdenken müssen. Wie gestalten wir eine Zukunft ohne den Kohleabbau?

Viele Leipziger*innen genießen den Sommer an den renaturierten Kohlegruben rund um Leipzig. In ehemaligen Industrieanlagen entstehen Ateliers, Ausstellungsräume und Büros für Start-Ups. Wie vollzieht sich dieser Wandel? Von der Kohle zur Kultur? Wer wird mitgenommen, wer bleibt zurück? Und wie bleiben menschliche und ökologische Traumata dieser Geschichte sichtbar?

In der Veranstaltungsreihe «Schicht um Schicht» stellen lokale Künstler*innen ihre Positionen zum Thema vor. Im Gespräch mit Aktivist*innen und Kulturschaffenden wird ein Raum für aktuelle Diskussionen und Visionen geschaffen. Die Reihe wird organisiert vom Bündnis Leipzig kohlefrei und setzt sich aus drei kostenfreien Veranstaltungen zusammen:

  • 17. April 2019, 18 Uhr in der Schaubühne Lindenfels: Film Habitat & Gespräch zu Verschlungene Dörfer Mehr erfahren

  • 18. April 2019, 17:30 Uhr im Pögehaus: Ideenwerkstatt Leipzig kohlefrei?! Mehr erfahren

  • 25. April 2019, 19 Uhr im Schacht Dölitz: Ausstellung Bitterfeld & Lesung Die schwimmende Kapelle Mehr erfahren

Die Veranstaltungsreihe «Schicht um Schicht» wird von der Bewegungsstiftung und der Heidehof Stiftung gefördert.

Projektleitung und Konzept: Nele Kress, Elena Strempek

Team: Annemarie Großer, Rafaela Müller, Anne Diettmar

Leipzig kohlefrei auf Klima-Demo

Am 2. Februar 2019 fand unter dem Motto "Hey KoKo - Kohleausstieg jetzt!" eine große Klima-Demo in Leipzig statt. Natürlich war auch Leipzig kohlefrei vor Ort und demonstrierte gemeinsam mit vielen anderen Klimaschützer*innen gegen die Ergebnisse der Kohlekommission.

In ihrer Rede auf dem Markplatz berichtete unsere Sprecherin Rafaela Müller davon, wie sich Leipzig kohlefrei für die Wärmewende einsetzt. Dabei stellte klar: Klimaschutz beginnt auf lokaler Ebene.

Impressionen von der Demo gibt's hier.

Wir macht sich weiterhin stark für Leipzigs Wärmewende!  

Leipzig kann Energiewende!

Wir fordern:

  • Einen Plan der Stadtwerke Leipzig, wie der Kohleanteil in ihrem Strommix durch Erneuerbare Energien ersetzt werden kann.
  • Eine Strategie von Stadtwerken und Politik, um mittelfristig auch den Wärmebedarf von Leipzig ohne klimaschädliche Kohle zu decken.
  • Einen bindenden Beschluss des Leipziger Stadtrats zum umgehenden Kohleausstieg der Stadtwerke. 
Paris in Leipzig umsetzen!

Beim internationalen Klimagipfel in Paris fasste die Staatengemeinschaft den historischen Beschluss, die Erderwärmung gegenüber dem vorindustriellen Niveau auf 1,5° C zu begrenzen, um einen gefährlichen Klimawandel zu vermeiden. Dieses Ziel erfordert nicht weniger als die Umstellung unseres Energiesystems. Die Industrieländer sind für den größten Anteil der Treibhausgasemissionen verantwortlich und müssen nun im Klimaschutz umso entschlossener vorangehen. Wenn wir das 1,5°C Ziel einhalten wollen, müssen wir in Deutschland und Europa in den nächsten Jahrzehnten aus der Nutzung der klimaschädlichen Kohle aussteigen. 

Was bisher geschah

2016

  • Analyse

  • Gespräche mit Stadträt*innen und Geschäftsführer*innen der Stadtwerke Leipzig

  • Anstoß des Prüfantrags zu Fernwärme-Exit-Szenarien

2017

  • Offener Brief an OBM Burkhard Jung

  • Vortrag "Klimawandel in Mitteldeutschland"

  • Podiumsdiskussion "Kommt der Leipziger Kohleausstieg?"

  • Petition

  • Gespräche mit Politiker*innen und Stadtwerken

2018

  • Demo vorm Rathaus anlässlich der Behandlung unserer Petition im Stadtrat

  • Gespräche mit Politiker*innen und Stadtwerken

  • OBM kündigt Ausstieg der Stadtwerke aus Fernwärme aus Lippendorf sowie Bau eines Gaskraftwerkes an

  • öffentlichkeitswirksame Aktion im Stadtrat zeitgleich mit Klimakonferenz in Polen 

Das können Sie tun

  • Zu einem echten Ökostromanbieter wechseln.

  • Für unsere Arbeit spenden (Vewendungszweck zweite Zeile: Leipzig kohlefrei).

  • Bei uns mitmachen. Schreiben Sie uns einfach! 

 

 

Ansprechpartnerin

Yelena Zimdahl und Rafaela Müller

Sprecherinnen des Bündnisses
E-Mail schreiben

Mach mit!

kohlefrei(at)bund-leipzig.de

Treffen finden alle zwei Wochen am Mittwochabend statt.

Bei Interesse per Mail melden!

Fotos

Impressionen von unserer Arbeit.

 

Ein Bündnis von

Gefördert durch

BUND-Bestellkorb