BUND Leipzig

Staudenknöterich - Fallopia japonica

Japanischer Staudenknöterich am Wegesrand in Leipzig: Dominanzbestand (s. Foto oben) und Blüten (s. Foto unten)  (A. Bindewald)

Standort

Ruderalstellen, Ufer und Waldränder, selbst in Wälder eindringend. 

Verbreitung in Leipzig

Oft entlang von Wegen im Auewald, besonders dort wo aufgelichtet wurde. Generell findet man diese Art überall in Leipzig. Akutelle und historisch erfasste Bestände in Leipziger Schutzgebieten finden Sie auf der Verbreitungskarte.

Problematik

Der Japanische Staudenknöterich gehört zu den gefährlichsten Neophyten im Leipziger Gebiet, da er die lokale Vegetation verdrängt (Gutte 2006). Durch Ausbildung von dichten Dominanzbeständen werden heimische Arten ausgeschattet und durch den dichten Wuchs von dem Staudenknöterich komplett verdrängt (s.u.)


Weiterführende Informationen finden Sie im Steckbrief

Dominanzbestand des Japanischen Staudenknöterichs (Fallopia japonica): hier haben andere Arten kaum eine Chance  (A. Bindewald)

Ansprechpartner*in

Ansprechpartner*in aus dem Büro
natur(at)bund-leipzig.de E-Mail schreiben

Literaturtipps

BfN - Bundesamt für Naturschutz: Gebietsfremde und invasive Arten in Deutschland. url: https://neobiota.bfn.de/

Gutte (2006): Flora der Stadt Leipzig einschließlich Markkleeberg. Weissdorn, Jena 278 S.

KOWARIK, I. (2010): Biologische Invasionen : Neophyten und Neozoen in Mitteleuropa. Ulmer, Stuttgart 492 S.

NEHRING, S., I. KOWARIK, W. RABITSCH & F. ESSL (2013): Naturschutzfachliche Invasivitätsbewertungen für in Deutschland wild lebende gebietsfremde Gefäßpflanzen. BfN Skripten 352. Bundesamt für Naturschutz. 204 S.  

BUND-Bestellkorb