Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND Leipzig einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. Durch einen Klick auf "Mehr Informationen" gelangen Sie zu unser Datenschutzerklärung.

BUND Leipzig

PM: BUND Leipzig verlängert #Leipzigbecher Kampagne

02. Oktober 2019 | Abfallpolitik

Gestern am 01.10. hat der Umweltverband die Crowdfundingkampagne bis zum 15.10. verlängert. Unter dem Link leipziger-crowd.de/leipzigbecher hat der BUND Leipzig seit dem 19.09. bereits 1200 Euro für eine Leipziger Version der RECUP Pfandbecher eingeworben. Kommen 4500 Euro zusammen, erhalten die Unterstützer*innen die Möglichkeit fünf Leipziger Wahrzeichen für das Becherdesign auszuwählen.

Durch die Verlängerung erhofft sich Martin Hilbrecht, Vorsitzender des BUND Leipzig, dass noch weitere interessierte Leipziger auf die Kampagne aufmerksam werden und sie unterstützen: „Wir gehen davon aus, dass die Becher zusätzlich an Popularität gewinnen, wenn der Bezug zur eigenen Stadt hergestellt wird. Deswegen hatten wir die Idee, wiedererkennbare und beliebte Leipziger Motive auf die Becher zu drucken. Wir hoffen, dass so Leipziger Bürger*innen und Unternehmen Geld spenden, damit wir so viele Becher wie möglich in Umlauf bringen können. Je mehr sich die Pfandbecher etablieren und je mehr Menschen diese statt Einwegbecher benutzen, desto weniger Abfall wird produziert. Weniger Abfall jedenfalls von Produkten, die nur einmal benutzt werden.“

Unterstützer*innen haben nach Ablauf der Crowdfunding-Kampagne die Auswahl aus mehreren Leipziger Gebäuden und markanten Orten. Nach der Abstimmung werden fünf Motive für das Design der #Leipzigbecher übernommen. Diese werden dann von professionellen Grafiker*innen zu dem Design gemacht, das schlussendlich auf die Becher gedruckt wird. Auch das Vorschlagen von Gebäuden für die Abstimmung ist möglich. Weitere Prämien umfassen Cafégutscheine sowie Taschen und T-Shirts im Stadtdesign.

„Wir wollen gleichzeitig auch ein Bewusstsein für nachhaltige Produkte schaffen“, betont Martin Hilbrecht, „die nicht nach einmaliger Verwendung direkt auf dem Müll landen müssen. Je mehr Menschen und Unternehmen sich für nachhaltige Produkte entscheiden, desto besser können wir auch mit unseren wertvollen Ressourcen haushalten“. Einwegbecher verursachen bundesweit jährlich rund 11.000t CO2-Ausstoß. Deshalb hat der BUND Leipzig das Konzept des Pfandbechersystem von RECUP im Rahmen des Recycling2go-Projekts erfolgreich an über 45 Läden vermittelt, die dieses übernommen haben und nun daran teilnehmen. Nach der aktuellen Kampagne sind Bildungsveranstaltungen und die Einrichtung einer Ressourcenberatung für Gastronom*innen geplant.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb